über mich

Weil mein Blog ziemlich viel Privates über mich und meine Familie beinhaltet, schreibe ich zum Schutz unseres Privatlebens als Frau Krähe. Eigentlich heisse ich Martina. Wer die Anonymität des Internets verlässt und im echten Leben mit mir in Kontakt tritt, lernt natürlich meinen vollen Namen kennen. Ich danke herzlich für das Verständnis.

Mit „Frau Krähe“ spiele ich unter anderem auf den Begriff der „Rabenmutter“ an. Allen Klischees zum Trotz sind Rabenvögel fürsorgliche Eltern. Die Bezeichnung „Rabenmutter“ ist deshalb so falsch wie die unzähligen Ammenmärchen, welche Eltern heute noch im Umgang mit ihrem Baby verunsichern. Es lohnt sich, genau hinzuschauen, mutig nachzudenken und der eigenen Stimme zu vertrauen. So dürfen beispielsweise meine Kinder schlafen, wo sie wollen, assen kaum Brei während der Beikosteinführung, bedienen schon seit Kleinkindertagen scharfe Messer und Streichhölzer, müssen nicht „Danke“ und „Entschuldigung“ sagen (und tun es meist trotzdem) und streicheln tote Tiere zum Abschied. Dies und vieles mehr entspricht nicht ganz den gängigen Erziehungskonzepten. Und entspricht dennoch aus unterschiedlichsten Gründen meiner Überzeugung.

Als Artgerecht-Coach möchte ich dich darin bestärken, beraten und unterstützen, die wunderschöne Form des artgerechten Zusammenlebens zu pflegen.

Mein beruflicher Werdegang führte über zwei Lehrberufe: Ich bin ausgebildete Primarlehrerin und habe anschliessend Vermittlung von Gestaltung und Kunst an Mittelschulen studiert. Nach wie vor arbeite ich neben meiner Arbeit als Artgerecht-Coach in einem Teilzeitpensum als Lehrerin für Bildnerische Gestaltung an einer Kantonsschule.

Meine Freizeit verbringe ich mich am liebsten draussen in der Natur. Mein Leben auf einem kleinen Hof mit Katzen und Federvieh könnte ich mir schöner nicht vorstellen.

Nicht zuletzt sind mir meine drei Kinder (Sohn *2012, Tochter *2014, Sohn *2017) riesige Inspirationsquellen. Sie sind es auch, welche mein ganzes angereichertes, theoretisches Wissen über Babys und Kinder verifizieren und manchmal zum Glück auch pulverisieren. Damit ich es niemals vergesse: Jedes Kind ist anders. Es gibt sie nicht, die eine, richtige Lösung für alle und alles.

Und dann ist da natürlich noch mein Mann und Gefährte, der mutig und tatkräftig daran mitarbeitet, dass das artgerechte Zusammenleben gelingt.

Du hast noch nicht genug erfahren?

Mein Blog und meine Bilder auf Instagram zeigen viel über meine Sicht auf die Welt und damit über mich selbst. Hinterlasse gerne einen Kommentar, wenn dich ein Beitrag bewegt. Wenn es etwas privater sein soll, freue ich mich über eine Nachricht von Dir via Kontaktformular oder per Mail.